Teilnahme:

Veranstaltungsnummer: 10.3

Veranstaltungsorte und Termine:
Zur direkten Anmeldung klicken Sie bitte auf die untenstehenden Termine.
 
StockstadtAuf Anfrage
VeitshöchheimAuf Anfrage

Dauer: 1 Tag von 08.30 Uhr bis 16.00 Uhr

Teilnehmergebühr:
In der Lehrgangsgebühr von 430,- Euro zuzgl. MwSt. sind ausführliche Seminarunterlagen, Pausengetränke sowie Mittagessen enthalten.

Details:

Zielsetzung:

Der Lebenszyklus von Lithiumbatterien, insbesondere die Lagerung, der Transport und die Entsorgung, erfordern spezielle Kenntnisse von den beteiligten Personen. Potenzielle Gefahren resultieren aus den Eigenschaften, der Konstruktion und Anwendung der Batterien bzw. Zellen als Energiespeicher.

Durch unsachgemäßen Umgang/Handhabung oder bei technischen Defekten kann es zu Kurzschlüssen oder Tiefenentladungen kommen. Eine dadurch verursachte unkontrollierte oder beschleunigte Abgabe der elektrischen Ladung kann zu Überhitzung und Berstgefahr führen. Brandereignisse können die Folge sein.

Der unsachgemäße Transport von Lithiumbatterien aber auch Fehler bei der Lagerung und Entsorgung können diese Risiken erhöhen.

Gemäß § 5 Arbeitsschutzgesetz und Betriebssicherheitsverordnung (§ 3 BetrSichV) ist der Unternehmer verpflichtet, in einer Gefährdungsbeurteilung die Gefahren, die von den technischen Einrichtungen und Geräten ausgehen können, einzuschätzen, zu beurteilen und die daraus abzuleitenden notwendigen Schutzmaßnahmen umzusetzen.

Inhalt:

  • Transport von Lithiumbatterien als Gefahrgut
    •   Rechtliche Grundlagen
    •   UN-Test 38.3
    •   Klassifizierung und Verpackung von Lithiumbatterien
    •   Anwendung von Sondervorschriften und Freistellungen
    •   Kennzeichnung von Versandstücken
    •   Dokumentation
    •   Besonderheiten beim Versand im Seeverkehr oder als Luftfracht
  • Lagerung von Lithiumbatterien
  • Entsorgung von Lithiumbatterien

 

Teilnehmerkreis:

Das Seminar richtet sich an Fach- und Führungskräfte aber auch an Personal auf Recyclinghöfen und Deponien sowie Fahrradhersteller und -händler die Geräte mit Lithiumbatterien annehmen sowie Lithiumbatterien verpacken.

Die Teilnahme am Seminar dient auch als Fortbildungsnachweis für sonstiges Personal von Entsorgungsfachbetrieben.

Abschluß:

Zertifikat der AVT - Private Akademie für Verkehr und Technik GmbH

Referent:

Fachreferenten der AVT - Private Akademie für Verkehr und Technik GmbH

 

Kontakt

AVT - Private Akademie für Verkehr und Technik GmbH • internet: www.avt-akademie.de
Ausbildungszentrum Stockstadt • Industriestraße 18 • 63811 Stockstadt
Telefon: 06027/979039-0 • Telefax 06027/979039-9 • eMail: info@avt-akademie.de
Ausbildungshotel St. Markushof Würzburg - Veitshöchheim • Gadheim 19 • 97209 Veitshöchheim
Telefon: 06027/979039-0 • Telefax: 06027/979039-9 • eMail: wue@avt-akademie.de
Geschäftsführung: Markus Fehn, Ulrike Fehn • Amtsgericht Aschaffenburg HRB 6897

Anmeldung und Information:

Die Anmeldung bitte ausgefüllt an:
AVT - Private Akademie für Verkehr und Technik GmbH, Industriestraße 18, 63811 Stockstadt / info@avt-akademie.de / Faxnummer 06027/979039-9 senden.

Mit der Anmeldung werden die Geschäftsbedingungen der AVT - Private Akademie für Verkehr und Technik GmbH verbindlich anerkannt. Die Teilnahmegebühren sind sofort nach Rechnungsstellung ohne Abzüge auf das angegebene Konto zu überweisen. Die AVT - Private Akademie für Verkehr und Technik GmbH behält sich vor, bei Veranstaltungen einen Einzahlungsbeleg als Teilnehmervoraussetzung zu verlangen.

Für terminierte Seminare können Sie sich entweder per Faxanmeldung oder direkt über die Internetpräsenz der AVT - Private Akademie für Verkehr und Technik GmbH anmelden. Für Seminare mit "Termine auf Anfrage" wenden Sie sich bitte telefonisch unter der Rufnummer 06027/979039-0 an uns. Mit Ihrer Anmeldung erkennen Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der AVT Private Akademie für Verkehr und Technik GmbH verbindlich an. Die Teilnahmegebühren sind sofort nach Rechnungsstellung ohne Abzüge auf das in der Rechnung angegebene Konto zu überweisen.

Wir behalten uns das Recht vor, bei Veranstaltungsbeginn einen Einzahlungsbeleg als Teilnahmevoraussetzung zu verlangen.